Finanzkommunikation der Rückversicherer: Benchmark-Studie 2019-2020

Die Bedeutung der Rückversicherung immer größer. Deswegen analysiert Mazars die neuesten Finanzberichte der zehn größten Rückversicherungsunternehmen weltweit, um einen Vergleich und ein besseres Verständnis ihres Risikoprofils und ihrer Strategie zu ermöglichen.

Das zweite Jahr in Folge bietet die von Mazars durchgeführte Benchmark-Studie zur Finanzkommunikation von Rückversicherern die Möglichkeit, wichtige Leistungsindikatoren des Marktes zu vergleichen.

Der vorliegende erste Teil der Studie, der im September 2019 veröffentlicht wurde, konzentriert sich auf die Analyse von immateriellen Vermögenswerten und aktivierten Abschlusskosten. Des Weiteren beschreibt dieser Studienteil das steuerliche Umfeld und die damit verbundenen latenten Steuern. Damit vermittelt er einen Einblick in die Kennzahlen der Leistungsmessung.

Teil 2 konzentriert sich auf das Risikouniversum ausgewählter Unternehmen, basierend auf den für das Jahresende 2018 veröffentlichten Geschäftsberichten. Zunächst geht Mazars auf die Offenlegung des Risikomanagements und die Solvency-II-Kennzahlen ein. Anschließend wird ein Überblick über die von Unternehmen gesponserten Insurance-Linked Securities (ILS) wie z. B. CAT/Mortality Bonds gegeben.

Der zweite Teil dieser Benchmark-Studie wird während der COVID-19-Krise veröffentlicht. Die Pandemie beeinflusst höchstwahrscheinlich den Rückversicherungsmarkt und wirkt sich auf die Jahresabschlüsse 2020, die Solvenzquoten und die Modellierung von Pandemierisiken aus. Aufgrund dessen werden die Auswirkungen der COVID-19-Krise auch in zukünftigen Veröffentlichungen weiter berücksichtigt.

Durch die Analyse der Finanzkommunikation der Rückversicherer möchte Mazars die Transparenz der Offenlegungen erhöhen und relevante Vergleiche ermöglichen.

Das Panel der Rückversicherer (Re):

Mazars hat mehrere Rückversicherungs-Unternehmen analysiert und knüpft damit an die im letzten Jahr veröffentlichte Benchmark-Studie an. Die untersuchten Unternehmen wurden auf der Grundlage der 15 weltweit führenden Rückversicherer (basierend auf den gebuchten Bruttoprämien) ausgewählt, von denen ein asiatisches und ein indisches Unternehmen (Korean Re und die General Insurance Corporation of India) sowie zwei Holdinggesellschaften (Great West Lifeco und Transatlantic Holdings) wegen mangelnder Vergleichbarkeit ausgeschlossen wurden. Aufgrund der Übernahme durch AXA wurde auch XL + Catlin ausgeschlossen. Dafür wurde China Re in das Panel aufgenommen. Einige Rückversicherer wurden nicht ausgeschlossen, obwohl sie auch direktes Versicherungsgeschäft vorweisen, wie z. B. Munich Re (über die ERGO-Gruppe). Diese sind trotz des direkten Versicherungsgeschäfts Teil des Panels, da konsolidierte Konzernzahlen präsentiert werden sollen.

Für ein besseres Verständnis der Vergleichbarkeit von Rückversicherern mit regulären Versicherern hat Mazars auch AXA und Allianz einbezogen.

Quellen:

Haben Sie Fragen oder weiteren Informationsbedarf?

1 Pflichtfelder

Ich stimme zu, dass meine Angaben zur Kontaktaufnahme und für die Zuordnung für eventuelle Rückfragen gespeichert werden. Ich habe die Erklärung zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.