Bernd Keller Partner

Keller_Bernd_Mazars_Homepage.jpg

Qualifikation

Rechtsanwalt, Steuerberater

Beratungsfelder

  • Betreuung von finanzgerichtlichen Verfahren
  • Betreuung von steuerlichen Außenprüfungen
  • Einkommen- und Ertragsteuern
  • Internationale Steuerberatung
  • Internationales Steuerrecht
  • Kapitalmarktorientierte Unternehmen
  • Konzernbesteuerung
  • Steuerliche Umstrukturierung
  • Umstrukturierung
  • Umwandlungen
  • Bilanzsteuerrecht
  • Steuer-/Bilanzrecht
  • Steuerrecht
  • Umwandlungssteuerrecht

Sprachen

  • Deutsch
  • Englisch

Branchen

  • Automobilindustrie
  • Dienstleistungen
  • Industrie
  • Medien
  • Transport und Logistik
  • Konsumgüterindustrie

Mitarbeit in Fachgremien des Berufsstandes

  • Mitglieder der Vereinigung "Forum Steuerrecht Schloss Nordkirchen e.V."

Kurzbiografie

  • seit 04/2020 Partner bei Mazars, Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Köln
  • 2015 bis 2020 Partner/Senior Manager bei WTS Steuerberatungsgesellschaft, Köln
  • 2014 bis 2015 Senior Manager bei KPMG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Köln
  • 2007 bis 2014 (Principal) Associate bei Freshfields Bruckhaus Deringer LLP, Frankfurt a.M.
  • 2004 bis 2007 Rechtsreferendariat im OLG-Bezirk Köln
  • 1998 bis 2004 Studium der Rechtswissenschaften, Universität zu Köln
  • 1995 bis 1998 Studium der Finanzwissenschaften, FH Nordkirchen, NRW
  • Zulassung als Steuerberater (2010), als Rechtsanwalt (2007), Diplom-Finanzwirt (1998)

Profil

Rechtsanwalt und Steuerberater Bernd Keller, Dipl.-FinW. (FH), ist als Partner bei Mazars im Bereich des Unternehmens- und Konzernsteuerrechts tätig. Er berät insbesondere bei nationalen und internationalen Umstrukturierungen, Reorganisationen, Sanierungen und M&A-Transaktionen. Darüber hinaus verfügt er über langjährige und umfangreiche Erfahrung im Bereich Tax Litigation, bspw. in der Betreuung komplexer Betriebsprüfungen und der Führung streitiger Steuerverfahren einschl. Gerichtsverfahren. Zu seinen Mandanten zählen national und international tätige Unternehmen (Konzerne wie Familienunternehmen) in den Bereichen Automotive, Spezialchemie, Kunststoffverarbeitung sowie Medien- und Internetunternehmen.