Webinar Digitalisierung im Gesundheitswesen – Künstliche Intelligenz in der Medizintechnik

17. Juni 2021 | 14:00-15:00 Uhr

Die Anwendungsfelder für Künstliche Intelligenz (KI) in der Medizintechnik sind vielfältig. Wo liegen die Möglichkeiten von KI in der Medizin? Welche Chancen bietet Künstliche Intelligenz für den Medizinproduktemarkt? Und welche regulatorischen und insbesondere haftungsrechtlichen Hürden bestehen für Hersteller von Medizinprodukten im Bereich KI?

Mit der Mazars Webinar-Serie zur Digitalisierung im Gesundheitswesen geben wir Ihnen spannende Einblicke in die Chancen und Möglichkeiten sowie die regulatorischen, rechtlichen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen digitaler Medizintechnik. Sie richtet sich an alle Wirtschaftsakteure des deutschen Gesundheitsmarktes wie beispielsweise Hersteller, Vertriebsspezialist*innen, Importeure, Betreiber und Anwender*innen.

Im ersten Webinar der Serie zeigten Ihnen unsere Expert*innen die Chancen von KI für die Medizintechnik auf und erläuterten Ihnen die häufigsten Fehler, die die Sicherheit, Leistungsfähigkeit und klinische Wirksamkeit von Medizinprodukten beeinträchtigen. Auch regulatorische und haftungsrechtliche Aspekte wurden thematisiert.

Sehen Sie sich jetzt die Aufzeichnung an und erfahren Sie, wie Sie die regulatorischen Anforderungen so erfüllen können, dass die Audits und Zulassungsverfahren schnell und rechtssicher bestehen.

Zur Aufzeichnung

Referent*innen: Prof. Dr. Christian Johner (Johner Institut), Sonia Seubert (Mazars)
Moderation: Sebastian Retter (Mazars)

Unser Guest Speaker und Kooperationspartner Prof. Dr. Christian Johner, Gründer des gleichnamigen Johner Instituts, ist Experte für die Entwicklung und Zertifizierung von Medizinprodukten, die Software enthalten oder Software sind. Das Johner Institut unterstützt Medizinproduktehersteller weltweit beim Aufbau von Qualitätsmanagementsystemen sowie bei der Zulassung und Prüfung ihrer Produkte. Prof. Johner hat einen Leitfaden zur Künstlichen Intelligenz entwickelt, der u. a. von der WHO genutzt wird.