Reformbedarf nach Wirecard: Ist das FISG die richtige Antwort?

01. März 2021 | 14:30-16:00 Uhr

Der Fall Wirecard hat die Diskussion um eine Reform der Wirtschaftsprüfung angestoßen. Als Reaktion hat das Bundeskabinett im Dezember 2020 den Entwurf eines Gesetzes zur Stärkung der Finanzmarktintegrität (FISG) beschlossen. Ziel des Gesetzes ist es, das Vertrauen in den deutschen Finanzmarkt zu stärken.

Vor diesem Hintergrund haben die Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW), der Arbeitskreis deutscher Aufsichtsrat und Mazars zu einer virtuellen Diskussionsrunde eingeladen unter der Überschrift „Reformbedarf nach Wirecard: Ist das FISG die richtige Antwort?“

Bei der Veranstaltung am 1. März 2021 diskutierten Gäste aus der Politik, Wirtschaft und Wissenschaft über die aktuellen Maßnahmen des FISG. Liefert der Entwurf die richtigen Antworten, um das verlorengegangene Vertrauen in den Finanzmarkt wiederherzustellen? Gibt es in anderen europäischen Ländern Lösungen, die Deutschland berücksichtigen sollte? Gibt das Gesetz Investoren und Aufsichtsräten hinreichend Sicherheit? Die Expert*innen waren sich einig: Es gibt noch Verbesserungsbedarf.

Schauen Sie sich jetzt hier die Aufzeichnung an: Erfahren Sie mehr darüber, welche Maßnahmen nach Ansicht der Expert*innen wichtig sind, um die Zukunft des Finanzplatzes Deutschland zu sichern.

Gerne weisen wir Sie auch auf unseren Covid-19-Hub hin. Hier finden Sie zahlreiche Webinare und Aufzeichnungen zu unterschiedlichen aktuellen Themen kostenfrei zum Download sowie viele interessante Inhalte in anderen Formaten.

Zur Aufzeichnung

    

Eine Veranstaltung von: