Partnerschaftliche Organisation schafft Vorteile für Mandanten im In- und Ausland

07.09.2015 – Rund ein halbes Jahr nach Bekanntgabe des Zusammenschlusses von RBS Roever Broenner Susat und MAZARS Deutschland zu Roever Broenner Susat Mazars setzen die Gesellschaften ihre Fusion rechtlich um.

Dazu ist die Umwandlung der MAZARS GmbH in die MAZARS GmbH & Co. KG erfolgt. Unmittelbar im Anschluss wird diese neue Einheit zu einer hundertprozentigen Tochtergesellschaft der Roever Broenner Susat Mazars GmbH & Co. KG. „Mit diesem Schritt stellen wir in Deutschland die formale Einheit her. Neben der unmittelbaren Verbindung zur internationalen Mazars-Partnerschaft sichern wir auch durch unser Wachstum in Deutschland die Unabhängigkeit unserer Gesellschaft zugunsten unserer Auftraggeber“, so Dr. Guido Gottschalg, Partner von Roever Broenner Susat Mazars am Standort Düsseldorf.

Bereits seit Beginn des Zusammenschlusses profitieren die Mandanten beider Gesellschaften deutlich: Mit erweiterter Branchenexpertise und umfassendem Leistungsangebot hat Roever Broenner Susat Mazars seine Position in Deutschland deutlich gestärkt. Das Unternehmen belegt dem wichtigsten Branchenranking zufolge Platz neun der führenden Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaften. Eine Positionierung, die Unternehmen jeder Größe, vom mittelständischen, inhabergeführten Unternehmen über öffentliche Einrichtungen bis zu internationalen, börsennotierten Konzernen auch langfristig umfassende Prüfungs- und Beratungsleistungen auf hohem Niveau aus einer Hand garantiert.

Der Zusammenschluss in Deutschland ist Teil der weltweiten Mazars-Wachstumsstrategie, die mit Blick auf die wirtschaftliche Entwicklung erfolgreicher Unternehmer beinahe zwingend erscheint. So ist der Zusammenschluss zwischen RBS Roever Broenner Susat und Mazars für Mazars die 54. Fusion in den letzten zehn Jahren gewesen. Die Zahl der Partner ist in den letzten 20 Jahren weltweit von 100 auf rund 800 gestiegen. In naher Zukunft soll sich die Zahl der Länder, in denen Mazars mit eigenen Landesgesellschaften präsent ist, auf 100 erhöhen.

Vorteile der internationalen Partnerschaft
Der Vorteil der partnerschaftlichen Organisationsform gegenüber franchise- oder konzernähnlichen internationalen Netzwerken liegt insbesondere auf Kundenseite: Neben der gleichbleibend hochwertigen Prüfungs- und Beratungsleistung, die die Partnerschaft sicherstellt, liegen die Vorteile der internationalen Mazars-Partnerschaft insbesondere in der gesteigerten Effizienz und Optimierung von Prozessen. Die Partner arbeiten auch länderübergreifend getragen von dem gemeinsamen Interesse an der Kundenzufriedenheit Hand in Hand. Länder- und Cross Border Desks tragen dazu bei, länderübergreifende Expertise zu bündeln und klassische Schnittstellenproblematiken bereits im Ansatz zu vermeiden. Darüber hinaus bietet Mazars mit Hilfe eines in der Gruppe entwickelten Tools transparente grenzüberschreitende Prüfungen an, die der Auftraggeber in Echtzeit überwachen kann.

Bereits seit der Bekanntgabe des Zusammenschlusses beider Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaften läuft im Hintergrund die Bündelung von Kompetenzen und Expertise. „Wir sind mit heute zwölf Standorten in Deutschland räumlich sehr nah an unseren Mandanten“, so Dr. Guido Gottschalg. „Aber auch inhaltlich profitieren unsere Mandanten:  Geschäftsbereiche und Praxis- bzw. Fokusgruppen sind neu aufgestellt. Mit umfassenden und maßgeschneiderten Services aus einer Hand sind wir für unsere Mandanten Sparringspartner auf Augenhöhe.“ Mit über 1.000 Mitarbeitern und 68 Partnern hat Roever Broenner Susat Mazars in Deutschland zudem eine Größe erreicht, mit der sich die Gesellschaft als Alternative für die Prüfung und Beratung börsennotierter und größerer mittelständischer Unternehmen empfiehlt. Zudem bietet die Gesellschaft umfassende Expertise für die Prüfung und Beratung von Unternehmen aus regulierten Branchen wie Versicherungen und Banken.

Dokument

Pressemitteilung Vorteile partnerschaftlicher Organisation
Pressemitteilung Vorteile partnerschaftlicher Organisation