Lünendonk-Studie 2016: Roever Broenner Susat Mazars behauptet sich auf Platz Neun der führenden Wirtschaftsprüfungsgesellschaften

06.07.2016 – Wachstum in den gefragten Services Steuerberatung und Financial Advisory sowie bei Banken und Versicherungen.

Hamburg – Roever Broenner Susat Mazars ist weiter auf Wachstumskurs: Mit einem Umsatz von 114 Millionen Euro im Geschäftsjahr 2014/15 belegt die unabhängige Prüfungs- und Beratungsgesellschaft zum zweiten Mal in Folge Platz Neun im Lünendonk-Ranking der führenden Wirtschaftsprüfungsgesellschaften in Deutschland. Die Wachstumsraten von sieben Prozent bei Steuerberatung und rund einem Drittel bei Financial Advisory Services sichern im fusionsgeprägten Umfeld ein organisches Wachstum von rund drei Prozent gegenüber dem Vorjahr. Bei der Prüfung und Beratung von Banken und Versicherungen hat die mittelstandsorientierte Gesellschaft gegenüber dem Vorjahr um knapp 20 Prozent zugelegt. „Wir wachsen bei Financial Services sowie in zentralen Beratungsfeldern wie internationale Steuer- und Nachfolgeberatung, Unternehmensbewertung und mit prüfungsnahen Leistungen wie Governance, Risk, Compliance – das zeigt, dass sowohl Kreditinstitute und Versicherungen als auch der internationale deutsche Mittelstand den Mehrwert unseres Angebots in Verbindung mit der Internationalität bereits im Jahr unseres Zusammenschlusses angenommen hat und dass wir für eine erfolgreiche Zukunft richtig aufgestellt sind“, so Dr. Jost Wiechmann, Partner bei Roever Broenner Susat Mazars in Hamburg.

Verstärkung in Hamburg, Dresden, Köln

In Deutschland ist Roever Broenner Susat Mazars auf Wachstumskurs: Erst im Juni hat die Gesellschaft die Verstärkung in Dresden durch ein ehemaliges PwC-Team mit sieben Berufsträgern unter Leitung des Immobilienanwalts und Partners Rudolf von Raven bekannt gegeben. In Hamburg ist ein Fusionsvertrag mit der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Dr. Steinberg & Partner mit 100 Mitarbeitern und vier Partnern in Vorbereitung. Dadurch erweitert Mazars in Deutschland das umfassende Know-how im Bereich der regulierten Investments und Kapitalverwaltungsgesellschaften und baut die Prüfungs- und Beratungskompetenz für die maritime Branche weiter aus. Im Lünendonk-Berichtszeitraum hat sich die Gesellschaft zudem mit positivem Effekt für die Prüfung und Beratung von Versicherungen um ein Team aus drei Partnern mit ausgeprägter Versicherungsexpertise in Köln verstärkt.

International 15,9 Prozent Wachstum

Bereits Mitte Januar 2016 hat die internationale Mazars Partnerschaft ein weltweites Wachstum von 15,9 Prozent für das Geschäftsjahr 2014/15 sowie eine strategische Fusion, insbesondere im Hinblick auf den Banken-Sektor, in China bekannt gegeben. „Unsere Integration in die internationale Mazars-Partnerschaft wird künftig verstärkt das Geschäft in Deutschland beflügeln und den positiven Trend weiter nachhaltig fördern“, so Dr. Christoph Regierer, Partner bei Roever Broenner Susat Mazars in Berlin und Mitglied im Global Executive Board der internationalen Mazars Gruppe, über die zusätzlichen Wachstumschancen, die die einzigartige Organisationsform der Gesellschaft als internationale, integrierte und unabhängige Partnerschaft bietet.

Europa-Expertise – ein Plus bei Audit-Reform und Brexit

Der deutsche Mittelstand honoriert die europäische Perspektive, die Mazars als einzige europäisch verwurzelte international tätige Partnerschaft bietet. Frühzeitig konnte das Unternehmen seine Mandanten über die Folgen der Abschlussprüfungsreform sowie im Rahmen einer Brexit-Risikoinventur informieren. Die gemeinsame Gewinn- und Verlustrechnung der internationalen Mazars Partner garantiert zudem in weltweit 77 Ländern ein gleichbleibend hohes Niveau der angebotenen Prüfungs- und Beratungsleistungen.

Joint Audit – die bessere Alternative

Auch in Deutschland machen sich bereits die Auswirkungen der Abschlussprüfungsreform bemerkbar. Die langjährige Erfahrung von Mazars mit Gemeinschaftsprüfungen, den sogenannten Joint Audits, die laut jüngsten Untersuchungen die Kosten für eine Abschlussprüfung sogar senken können, eröffnet größeren Unternehmen und Konzernen vorteilhafte Prüfungs-Optionen: Bei Durchführung eines Joint Audits verlängert sich die neuerdings vorgeschriebene Rotationspflicht auf 24 Jahre, die Pflicht der Prüfungsausschreibung entfällt. Mit der asynchronen Bestellung des zweiten Prüfers ist ein Joint Audit gar der einzige Weg, Wissensverlust zu vermeiden.

Passgenaue Mittelstandslösungen

Somit findet gerade der internationale deutsche Mittelstand bei Roever Broenner Susat Mazars ein passendes Leistungsangebot: Die Gesellschaft ist speziell auch bei Fragen der Compliance und der unternehmerischen Verantwortung, die in Verbindung mit Internationalisierung und Digitalisierung auch für mittelständische Unternehmen immer wichtiger werden, ein starker, verlässlicher und zukunftsweisender Partner.

Den Download zur Lünendonk-Studie 2016 finden Sie hier

Dokument

Roever Broenner Susat Mazars behauptet sich auf Platz Neun
Roever Broenner Susat Mazars behauptet sich auf Platz Neun