Expansion in den Medizinproduktehandel: Roever Broenner Susat Mazars begleitet Sana Kliniken AG beim Erwerb der ROESER-Gruppe

31.05.2017 – Die Sana Kliniken AG übernimmt mit der ROESER-Gruppe (ROESER Medical Group) mit Hauptsitz in Essen und einem weiteren Standort in Leinfelden-Echterdingen den größten herstellerübergreifenden Systemanbieter im medizinischen Fachhandel in Deutschland. Die ROESER-Gruppe beschäftigt rund 320 Mitarbeiter und ist spezialisiert auf Dienstleistungen rund um Medizinprodukte.

Diese werden zum Teil über zahlreiche Eigenmarken vertrieben und reichen bis zur Krankenhausvollversorgung. Zu den Kunden der ROESER-Gruppe gehören neben Krankenhäusern auch Einkaufsgemeinschaften, ambulante Gesundheitseinrichtungen und medizinische Spezialzentren.

Die Übernahme der ROESER-Gruppe stellt aus Sicht der Sana Kliniken AG in dem Bereich des Handels und der Dienstleistungen mit Medizinprodukten eine wichtige Erweiterung des Kerngeschäftes dar. Die Sana Kliniken AG ist die drittgrößte private Klinikkette in Deutschland und umfasst 50 Krankenhäuser sowie fünf Alten- und Pflegeheime. Die Rechtsanwälte aus dem Berliner und dem Dresdner Büro der Roever Broenner Susat Mazars Rechtsanwaltsgesellschaft mbH haben die Sana Kliniken AG bei diesem wichtigen Schritt beraten.

Der Erwerb des Unternehmens, das sich seit einigen Jahren im Besitz der EQT-Investorengruppe Fonds EQT Expansion Capital II befindet, steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch das Bundeskartellamt. Über weitere Vertragsdetails haben die Parteien Vertraulichkeit vereinbart.

Inhouse-Begleitung Sana Kliniken AG

(Ismaning) Dr. Henning Michels, LL.M. (Generalbevollmächtigter Recht und Compliance; Syndikusrechtsanwalt, Federführung), Alice Ballwieser (Syndikusrechtsanwältin, Due Diligence), Katharina Domcke (Syndikusrechtanwältin, Due Diligence)

Berater Sana Kliniken AG

Roever Broenner Susat Mazars Rechtsanwaltsgesellschaft mbH (Berlin): Dr. Daniel Ruppelt (Partner, Gesellschaftsrecht/M&A; Federführung), Hannes Göthel (Principal Associate, Gesellschaftsrecht/M&A), Saskia Herzberg (Associate, Gesellschaftsrecht/M&A), Dr. Jan Christoph Funcke (Manager, Real Estate), Dr. Moritz Ulrich (Associate, Medizinrecht); (Dresden): Melanie Fillinger (Principal Associate, Gesellschaftsrecht/M&A), Corinna Entorf (Associate, Gesellschaftsrecht/M&A)

Bergemann, Schönherr & Partner (München): Achim Bergemann (Steuern)

Berater EQT

Weil, Gotshal & Manges LLP: (Frankfurt): Dr. Kamyar Abrar (Partner, Gesellschaftsrecht/M&A; Federführung), Michael Kohl (Partner, Finanzierung), Ludger Kempf, Alisa Preissler (beide Associates, Steuern), Ines Zander, Kathrin Weber (beide Associates, Gesellschaftsrecht/M&A), Aurel Hille (Associate, Arbeitsrecht); (München) Dr. Konstantin Hoppe (Associate, Immobilienrecht), Dr. Marie-Madeleine Pieger (Gesellschaftsrecht/M&A, München)

Hintergrund

Das Rechtsanwaltsteam am Berliner Standort von Roever Broenner Susat Mazars verfügt über langjährige Erfahrungen im Gesundheitswesen. Ein besonderer Tätigkeitsschwerpunkt liegt auf der Beratung von Krankenhaus- und Pflegeheimträgern bei Transaktionen, Umstrukturierungen und in allen rechtlichen Fragestellungen im Rahmen des operativen Geschäfts. Hierbei nimmt die Sana Kliniken AG regelmäßig die Beratungsexpertise von Roever Broenner Susat Mazars in Anspruch.

So berieten die Rechtsanwälte aus dem Berliner Büro die Sana Kliniken AG beim Erwerb des Dreifaltigkeits-Krankenhauses in Köln-Braunsfeld (2017) und des AGAPLESION Bethesda Krankenhauses in Stuttgart (2016), bei der Veräußerung zweier Seniorenzentren in Düsseldorf an das Deutsche Rote Kreuz (2016) sowie beim Erwerb der Kliniken Landkreis Leipziger Land in Sachsen (2014) und der Kliniken Landkreis Biberach in Baden-Württemberg (2013). Zudem übernahmen sie die Post-Merger-Integration Klinikum Offenbach in Hessen (2013).

An der Seite privater Krankenhaus- und Pflegeheimträger waren die Rechtsanwälte aus dem Berliner Büro von Roever Broenner Susat Mazars des Weitern zuletzt für die DOREA-Gruppe beim Erwerb von elf Pflegeheimen der Meritus-Gruppe und zwei Pflegeheimen der Quality Star-Gruppe (2016) sowie für die AMEOS-Gruppe beim Erwerb der Röpersberg-Gruppe (2017), beim Erwerb dreier DRK-Kliniken in Bremerhaven und Niedersachsen (2014), beim Erwerb des Sana-Ohre-Klinikums (2013) und der Salzlandkliniken (2012) jeweils in Sachsen-Anhalt tätig. 

Neben privaten Klinikketten berät Roever Broenner Susat Mazars regelmäßig kommunale Träger. Beispielhaft für die Beratung kommunaler Transaktionen ist eine der ersten größeren Transaktionen seit mehreren Jahren auf dem Berliner Gesundheitsmarkt, der Erwerb des Ida-Wolff-Krankenhauses durch den kommunalen Gesundheitskonzern Vivantes (2013), sowie der Erwerb zweier katholischer Krankenhäuser in Südhessen durch das Klinikum Darmstadt (2015).

Darüber hinaus steht Roever Broenner Susat Mazars mit seinem multidisziplinären Health Care Experten-Team Krankenhausträgern auch im operativen Geschäft beratend zur Seite.

Dokument

Roever Broenner Susat Mazars begleitet Sana Kliniken AG beim Erwerb der ROESER-Gruppe

Roever Broenner Susat Mazars begleitet Sana Kliniken AG beim Erwerb der ROESER-Gruppe