Ev. Johannesstift Berlin fusioniert mithilfe des Health-Care Transaktions-Teams von Mazars mit der Paul Gerhardt Diakonie

07.12.2017 – In Berlin schließen sich das Evangelisches Johannesstift und die Paul Gerhardt Diakonie zu einem einheitlichen diakonischen Klinik-, Pflege- und Sozialunternehmen zusammen.

Das fusionierte Gesundheits- und Sozialunternehmen betreibt zehn Krankenhäuser, rund 30 Einrichtungen zur Betreuung älterer Menschen und mehr als 40 Einrichtungen in der Jugendarbeit. Daneben umfasst das Leistungsspektrum Inklusionsbetriebe, die Hospizarbeit, zwei Akademien zur Ausbildung sowie Angebote zur Personalentwicklung und -vermittlung. Neben Berlin sind die Einrichtungen auch in Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern, Thüringen und Niedersachsen vertreten und beschäftigen zusammen rund 8.200 Mitarbeiter.

Das Health-Care-Transaktions-Team von Mazars unter der Leitung des Berliner Rechtsanwalts-Partners Dr. Daniel Ruppelt hat die Fusion der beiden diakonischen Gesundheits- und Sozialunternehmen auf der Seite des Evangelischen Johannesstifts rechtlich und steuerlich beraten. Die Fusion erfolgte durch Umwandlung des Paul Gerhardt Diakonie e.V. in eine gemeinnützige Aktiengesellschaft, deren alleiniger Aktionär das Evangelische Johannesstift wurde. Die operativen Einheiten des Evangelischen Johannesstift und der Paul Gerhardt Diakonie werden zum 1. Januar 2018 unter dem Dach der gemeinnützigen Aktiengesellschaft zusammengeführt.

Berater Evangelisches Johannesstift

Mazars Rechtsanwaltsgesellschaft mbH und Mazars GmbH & Co. KG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft (Berlin): Dr. Daniel Ruppelt (Partner, Gesellschaftsrecht/M&A; Federführung), Dr. Tatjana Ellerbrock (Partnerin, Arbeitsrecht), Hannes Göthel (Salary Partner, Gesellschaftsrecht/M&A), Jens Krieger (Manager, Steuerrecht), Norman Langhoff, LL.M. (Manager, Medizinrecht), Dr. Moritz Ulrich (Senior Associate, Medizinrecht), Sandra Preißler (Managerin, Arbeitsrecht), Saskia Herzberg (Senior Associate, Gesellschaftsrecht/M&A)

Berater Paul Gerhardt Diakonie

Beiten Burkhardt Rechtsanwaltsgesellschaft mbH (Berlin): Dr. Karl-Dieter Müller (Federführung), Dr. Thomas Jilg, Dr. Malte Strüber, Wolf J. Reuter, Dr. Klaus Kemen, Christian Weimann, Christian Hipp, Dr. Silke Dulle

Steuerliche Fusionsberatung

Ebner Stolz Mönning Bachem Wirtschaftsprüfer Steuerberater Rechtsanwälte Partnerschaft mbB (Berlin): Christian Bittorf, Marie Ploschke

Hintergrund

Das Rechtsanwaltsteam am Berliner Standort von Roever Broenner Susat Mazars verfügt über langjährige Erfahrungen im Gesundheitswesen. Ein besonderer Tätigkeitsschwerpunkt liegt auf der Beratung von Krankenhaus- und Pflegeheimträgern bei Transaktionen, Umstrukturierungen und in allen rechtlichen Fragestellungen im Rahmen des operativen Geschäfts.

An der Seite privater Krankenhaus- und Pflegeheimträger berieten die Rechtsanwälte aus dem Berliner Büro von Roever Broenner Susat Mazars zuletzt die Sana Kliniken AG

beim Erwerb des Dreifaltigkeits-Krankenhauses in Köln-Braunsfeld (2017) und beim Erwerb der ROESER-Gruppe, Deutschlands größtem Systemanbieter im medizinischen Fachhandel, von EQT (2017), des Weiteren beim Erwerb des AGAPLESION Bethesda Krankenhauses in Stuttgart (2016), bei der Veräußerung zweier Seniorenzentren in Düsseldorf an das Deutsche Rote Kreuz (2016) sowie beim Erwerb der Kliniken Landkreis Leipziger Land in Sachsen (2014) und der Kliniken Landkreis Biberach in Baden-Württemberg (2013). Zudem übernahmen sie die Post-Merger-Integration Klinikum Offenbach in Hessen (2013).

Zudem unterstützten die Experten zuletzt die renommierten Hamburger Klinik Fleetinsel beim Verkauf an ATOS (2017) und die DOREA-Gruppe beim Erwerb von fünf Procuritas-Pflegeeinrichtungen (2017), elf Pflegeheimen der Meritus-Gruppe und zwei Pflegeheimen der Quality Star-Gruppe (2016). Darüber hinaus waren Sie für die AMEOS-Gruppe beim Erwerb der Röpersberg-Gruppe (2017), beim Erwerb dreier DRK-Kliniken in Bremerhaven und Niedersachsen (2014), beim Erwerb des Sana-Ohre-Klinikums (2013) und der Salzlandkliniken (2012) jeweils in Sachsen-Anhalt tätig.

Neben privaten Klinikketten berät Mazars regelmäßig kommunale Träger. Beispielhaft für die Beratung kommunaler Transaktionen ist der Erwerb des Ida-Wolff-Krankenhauses durch den kommunalen Gesundheitskonzern Vivantes (2013) sowie der Erwerb zweier katholischer Krankenhäuser in Südhessen durch das Klinikum Darmstadt (2015).

Mit seinem multidisziplinären Health Care Experten-Team steht Mazars Krankenhausträgern und Gesundheitsunternehmen auch im operativen Geschäft beratend zur Seite.

Dokument

Ev. Johannesstift Berlin fusioniert mithilfe des Health-Care Transaktions-Teams von Mazars mit der Paul Gerhardt Diakonie

Ev. Johannesstift Berlin fusioniert mithilfe des Health-Care Transaktions-Teams von Mazars mit der Paul Gerhardt Diakonie