Vielfalt leben

1.900 Mitarbeitende – 32 Nationalitäten – 4 Generationen

Diese drei Fakten über unsere Mitarbeitenden verdeutlichen ein wenig, wie unterschiedlich wir Mazarians sind. Für uns ist es wichtig, dass wir uns unserer Unterschiedlichkeit bewusst sind und uns dazu bekennen.

Diversität bedeutet für uns gelebte Vielfalt, unabhängig von …

Wie alles begann …

Im September 2015 kamen viele Geflüchtete nach Deutschland. Turnhallen, ausgediente Rathäuser, Lagerhallen wurden zur Unterbringung von Geflüchteten umfunktioniert. Hier in Berlin erfolgte die Organisation und Betreuung der Geflüchteten im Wesentlichen durch Ehrenamtliche.

An einem Samstag im September 2015 wollte ich verstehen, was da genau passierte. Ich bot dem Willkommensbündnis Steglitz-Zehlendorf, dem größten Freiwilligenverein, an, für ein paar Stunden „mit anzupacken“. Sehr schnell lernte ich jedoch, dass eine spontane Unterstützung wenig hilfreich ist, denn die Versorgung musste durch die Ehrenamtlichen verlässlich und regelmäßig organisiert werden. Zufällig lernte ich an diesem Samstag auch den Gründer des Willkommensbündnisses, Günther Schulze, kennen. Nach meinem Beruf befragt, antwortete ich „Steuerberaterin“. Selten habe ich so ein breites und zufriedenes Lachen als Reaktion auf meine Berufsbezeichnung erhalten. Genau so jemanden könnte er derzeit bestens gebrauchen. Im Gespräch stellte sich heraus, dass das Willkommensbündnis viele Spenden erhielt, aber sich daraus auch viele steuerliche Fragen (Zuwendungsbestätigungen etc.) ergaben.

Solche und ähnliche Fragen richteten in dieser Zeit auch die von mir betreuten Mandanten an uns: Ich arbeite im Bereich Public & Social Sector als Steuerberaterin für die öffentliche Hand und gemeinnützige Einrichtungen.

Schnell wuchs die Idee, die diversen Unterstützer des Willkommensbündnisses und unsere Mandanten zusammenzubringen, um deren steuerliche Fragen zu beantworten. Zu den Veranstaltungen, die in Berlin und in Hamburg stattfanden, kamen z. T. mehr als 100 Teilnehmende.

In der Folgezeit haben wir die Unterstützer der Geflüchteten im Rahmen unserer Initiative „Hilfe für Helfer“ nicht nur in steuerrechtlichen Fragen pro bono, sondern unsere Mandanten auch in arbeitsrechtlichen Fragestellungen beraten. Sehr schnell wurde uns klar, dass eine Integration am besten über eine berufliche Tätigkeit gelingt. So haben wir Geflüchtete an unsere Mandanten vermittelt und uns irgendwann gefragt, ob wir als Mazars nicht auch Geflüchtete einstellen könnten.

Ein Kollege aus Syrien hat als erster Auszubildender im August 2016 bei uns mit seiner Ausbildung zum Kaufmann für Bürokommunikation begonnen. Es folgten zwei weitere Auszubildende. Sie haben bei uns die Steuerfachangestelltenausbildung absolviert. Alle drei haben inzwischen ihre Prüfungen mit Bravour abgelegt und unbefristete Arbeitsverträge erhalten. Ihr Asylstatus ist damit abgesichert. Heute arbeiten bei Mazars 12 Mitarbeitende, die Syrien und den Iran verlassen haben. Und seit dem 1. August 2021 auch eine junge Frau aus dem Iran. Sie sind für uns wunderbare Kolleginnen und Kollegen geworden und das tägliche Kaffeetrinken möchte ich keinesfalls missen.

… und wie es weiterging

Durch die Fusion mit Mazars konnten wir den internationalen Austausch intensivieren. So lernten zwei Berliner Kolleginnen und ich bei einer mehrtägigen internationalen Mazars-Frauenveranstaltung in Mailand viele interessante Kolleginnen aus 22 anderen Nationen kennen. Sehr bald entstand bei uns dreien die Idee, den Austausch zwischen Frauen nicht nur auf das internationale Mazars-Event zu beschränken. Nach unserer Rückkehr gründeten wir ein deutsches Netzwerk „Let’s talk, Ladies“, das zweimal jährlich in Berlin und Hamburg stattfindet und zu dem i. d. R. 100 Mandantinnen, Kolleginnen und Freundinnen kommen.

In der Folge entstanden bei Mazars neben weiteren Frauennetzwerken in anderen Niederlassungen regelmäßige Veranstaltungsreihen, um Fragen von Eltern in der Elternzeit vor Wiederaufnahme des Arbeitsalltages zu beantworten sowie ein Diversity-Interessierten- Austausch.

Das Bekenntnis zur gelebten Vielfalt hat die Partnerschaft von Mazars in diesem Jahr durch die Nominierung einer Partnerposition bekräftigt. Ich freue mich sehr über dieses starke Signal, künftig die gelebte Vielfalt bei Mazars nicht nur in Deutschland, sondern auch international und als Beratungsleistung verantworten zu dürfen.

Haben Sie Fragen oder weiteren Informationsbedarf?

Sprechen Sie uns an

Autorin

Christin Drüke
Tel: +49 30 208 88 1276

   

Dies ist ein Beitrag aus unserem Newsletter „Menschen im Unternehmen“ 2-2021. Die gesamte Ausgabe finden Sie hier. Sie können diesen Newsletter auch abonnieren und erhalten die aktuelle Ausgabe direkt zum Erscheinungstermin.