Mitarbeiterentsendung: Erfolgsfaktor der Auslandsexpansion

Die Internationalisierung von Unternehmen eröffnet eine Vielfalt an Chancen: Sie ermöglicht die Erschließung neuer und den Ausbau bestehender Absatzmärkte, verschafft Zugang zu Rohstoffen und Zwischenprodukten sowie zu Innovationen und Know-how.

Zentraler Erfolgsfaktor bei der Umsetzung von Auslandsexpansionen sind Mitarbeiter des Mutterunternehmens, die die Geschäftsaktivitäten im Zielland auf- und ausbauen. Sind die ersten Schritte im Ausland gemacht, werden oft neu hinzugewonnene Mitarbeiter der Auslandsniederlassung für einige Zeit in das Mutterunternehmen berufen, um mit der Unternehmenskultur und -strategie, mit den Produkten sowie mit den Kollegen vertraut gemacht zu werden.

Die Personalabteilungen stehen vor der komplexen Herausforderung, grenzüberschreitende Mitarbeiterentsendungen rechtssicher zu gestalten und korrekt abzuwickeln.

Hierbei kann Sie Roever Broenner Susat Mazars unterstützen: Im Rahmen unseres ganzheitlichen Konzeptes „Employer Solutions“ möchten unsere HR-Spezialisten Ihrem Unternehmen anstatt einer punktuellen Unterstützung eine lösungsorientierte Betreuung bieten.

Die Materie ist vielschichtig und erfordert ein hohes Maß an Sensibilität für die mit der Entsendung verbundenen Themen. Ein Potpourri aus Arbeits-, Steuer-, Sozialversicherungs- und Aufenthaltsrecht zweier Staaten will mit Blick auf die Interessen von Unternehmen und Mitarbeiter sinnvoll geordnet und gestaltet werden.

Dies ist ein Beitrag aus unserem Global Mobility Newsletter 1/2017. Die gesamte Ausgabe finden Sie hier. Sie können diesen Newsletter auch abonnieren und erhalten die aktuelle Ausgabe direkt zum Erscheinungstermin.