Was vor einem Unternehmensverkauf zu beachten ist

Der Verkauf eines Unternehmens ist eine der wichtigsten Entscheidungen für Eigentümer. Nachdem Sie viel Energie, Zeit, Engagement und Geld in den Aufbau Ihres Unternehmens investiert haben, soll sich dieser Aufwand bestmöglich bezahlt machen, wenn die Zeit dafür gekommen ist.

Es ist niemals zu früh, Ihr Unternehmen „verkaufsbereit“ zu machen. Mithilfe von einigen Maßnahmen, die Sie heute treffen, stellen Sie später einen reibungslosen Verkaufsprozess sicher und steigern den Wert Ihres Unternehmens für den Käufer.

Es gibt vier Kerngebiete, um Ihr Unternehmen auf eine Veräußerung vorzubereiten:

1. Ermitteln Sie Problemfelder und schließen Sie Lücken

Bei der Vorbereitung sollten Sie zunächst die potenziellen „Red Flags“ ermitteln, die einem Kauf möglicherweise im Weg stehen. Liegt eine zu große Abhängigkeit von Ihnen als Eigentümer vor? Oder können Unternehmen und Management ihre Arbeit reibungslos fortzusetzen, wenn Sie nicht mehr im Boot sind? Gibt es bewährte und zuverlässige Vertriebsprozesse in Ihrem Unternehmen? Können Sie nachweisen, dass Sie die Entwicklung Ihrer Key Performance Indicators (KPIs) kontinuierlich überprüfen und wissen Sie, wie Sie im Vergleich zu Marktführern und Ihren direkten Wettbewerbern abschneiden?

Ein gut geführtes und professionell gemanagtes Unternehmen ist für Ihre potenziellen Käufer sehr viel attraktiver. Wenn Sie sich die Zeit nehmen, potenzielle Problemfelder zu ermitteln und Lücken zu schließen – und zwar bevor ein konkretes Angebot auf dem Tisch liegt – erzielen Sie voraussichtlich einen besseren Verkaufspreis.

2. Achten Sie auf eine lückenlose Berichterstattung zu Ihren Geschäftsergebnissen

Eine lückenlose finanzielle Berichterstattung über mehrere Jahre hinweg ist entscheidend für die Darstellung der Unternehmensentwicklung, ermöglicht Ihrem potenziellen Käufer, sich einen Überblick über die zurückliegende, aktuelle und zukünftige Performance zu verschaffen. Eine solche Berichterstattung sollte detaillierte Angaben zu wichtigen Kunden und Kennzahlen, wie beispielsweise zu den kundenspezifischen Umsätzen, enthalten. Hierfür ist gegebenenfalls eine gründliche Analyse mehrerer Vertriebskanäle erforderlich.

Mit genauen und fundierten Verkaufsprognosen auf der Grundlage einer verlässlichen Datenbasis und der Möglichkeit, starkes und nachhaltiges Wachstum sowie Wachstumschance und mögliche künftige Umsatzsteigerungen nachzuweisen, können Sie den Wert Ihres Unternehmens steigern. Gleichzeitig können Sie sich auf diese Weise vom Wettbewerb abheben und einen höheren Verkaufswert erzielen.

Mit starken finanziellen Ergebnissen schaffen Sie im Rahmen von Due-Diligence-Prozessen und Verhandlungen zusätzliches Vertrauen bei Interessenten. Mit schlechten Finanzergebnissen senden Sie eher falsche Signale an potenzielle Käufer. Hochwertige und aktuelle Finanzinformationen sind sowohl in geschäftlicher Hinsicht als auch für Kaufinteressenten hilfreich, um Ihr Unternehmen mithilfe zuverlässiger Daten zu bewerten und sich auf die Geschäftsergebnisse zu verlassen.

3. Nutzen Sie Ihre Daten zur Effizienzsteigerung

Als etabliertes Unternehmen verfügen Sie bereits über umfangreiche und gute Daten. Um den Wert Ihres Unternehmens zu steigern und bessere und schnellere Entscheidungsprozesse zu erzielen, bereiten Sie diese Daten strukturiert auf und nutzen diese. Hier geht es beispielsweise um Möglichkeiten, wie Sie Ihre Produktivität und Innovationskraft steigern können, indem Sie wiederkehrende und einmalige Aktivitäten in der Wertschöpfungskette ermitteln. Anschließend sollten Sie Ihre Prozesse genau analysieren und alles streichen, was keinen Mehrwert generiert.

Anhand einer „schlankeren“ Darstellung der Wertschöpfungskette bieten Sie Ihren Kaufinteressenten ein klares Gesamtbild von Ihrem Unternehmen. Zudem identifizieren Sie Bereiche, in denen Sie die Produktivität steigern, Innovationen umsetzen und so das Unternehmen im Lauf der Zeit profitabler gestalten können.

4. Treten Sie einen Schritt zurück und holen Sie sich Unterstützung

Beim Verkauf Ihres Unternehmens sollten Sie unbedingt Unterstützung hinzuziehen. Kompetente Berater helfen Ihnen dabei, Ihr Unternehmen bestmöglich auf den Verkauf vorzubereiten, den Verkaufswert zu steigern und die Transaktion erfolgreich abzuschließen. Sie können die Missionen und Werte Ihres Unternehmens klar definieren und sich so einen besseren Überblick über die geschäftliche Ausrichtung Ihres Unternehmens verschaffen.

Für Eigentümer ist es alles andere als einfach, sich aus diesen Prozessen zurückzuziehen – insbesondere da viel Zeit, Geld und Engagement in den Aufbau des Unternehmens geflossen ist. Durch eine objektivere Perspektive lassen sich etwaige Fragen zu Steuern oder Gewinnen vor dem Verkauf jedoch besser identifizieren und klären. Auf diese Weise reduzieren Sie nicht nur die Risiken, sondern signalisieren den Interessenten außerdem, dass Sie engagiert und organisiert sind. Zur weiteren Minimierung der Risiken, insbesondere im Anschluss an den Due-Diligence-Prozess, sollten Sie eine Garantie- und Gewährleistungsversicherung in Betracht ziehen.

Mit diesen Tipps bereiten Sie Ihr Unternehmen auf den Verkauf vor – und zwar noch bevor Sie Ihr Vorhaben offiziell bekanntgeben. Sie geben eine klare Richtung vor, stärken Ihre internen Steuerungsmechanismen und gewährleisten zuverlässige Finanzprozesse. Nutzen Sie die Daten, die Ihnen zur Verfügung stehen, um potenzielle Lücken zu ermitteln und die Leistungsfähigkeit Ihres Unternehmens zu messen. Auf diese Weise schaffen Sie ein überzeugendes Bild, mit dem Sie die Aufmerksamkeit potenzieller Käufer auf Ihr Unternehmen lenken.

Wir unterstützen Sie gerne dabei, Ihr Unternehmen in puncto Leistungsfähigkeit zu optimieren und bestmöglich auf einen anstehenden Verkauf vorzubereiten.

Sprechen Sie uns an