Nachfolgeplanung – ein ganzheitlicher Ansatz für unternehmerischen und persönlichen Erfolg

Advanced Dynamics ist ein britisches Maschinenbauunternehmen mit Hauptsitz in Yorkshire, das Abfüll-, Etikettier- und Spezialmaschinen für die Fertigungsindustrie produziert. Malcolm Little, CEO, gründete das Unternehmen im Jahr 1998, 20 Jahre später hatte es acht Mitarbeiter*innen und erzielte einen Umsatz von 2,7 Millionen Pfund. Über Littles Netzwerk kamen Advanced Dynamics und Mazars in Kontakt. Es war der Beginn einer intensiven, strategischen Partnerschaft, die schließlich im Unternehmen viel ungenutzte Potenzial freisetzte: In weniger als vier Jahren wuchs Advanced Dynamics auf 20 Mitarbeiter*innen heran und erzielte einen Umsatz von 5,5 Millionen Pfund. Und das war erst der Anfang.

Das Geschäft

Zum Auftakt der Zusammenarbeit im Jahr 2018 nahm Mazars eine umfassende Bewertung des Unternehmens vor. Unsere Unternehmensberater*innen Shaun Mullins und Natalie Wright nutzen dazu die Mazars-Plattform Optimize. Mit dieser maßen sie die Effizienz und das operative Potenzial von Advanced Dynamics, um das Unternehmen mit potenziellen Wettbewerbern zu vergleichen und seine Marktchancen adäquat zu bewerten. Es zeigte sich, dass der Unternehmenswert ein viel größeres Potenzial hatte als bislang angenommen.

Dazu Shaun Mullins: „Malcolm Little war nicht bewusst, wie viel Vorsprung Advanced Dynamics vor dem Wettbewerb hatte und wie zukunftsweisend seine Lösungen im Marktvergleich waren. Wir zeigten ihm das mögliche Entwicklungspotenzial und erstellten einen ehrgeizigen Wachstumsplan, um dieses Potenzial auch zu nutzen."

Die Akteure

Der Eigentümer hatte über 20 Jahre seines Lebens in Advanced Dynamics investiert und hart am Aufbau einer starken, familienähnlichen Kultur gearbeitet. Jetzt wollte er das Unternehmen auf Wachstumskurs bringen und für die nächsten beiden Jahrzehnte wettbewerbsfähig machen. Dies sollte Teil seines Vermächtnisses werden und erforderte vor allem eine entscheidende Maßnahme: eine frühzeitige Nachfolgeplanung.

Das Mazars-Team definierte die dafür notwendigen Schritte und beriet Malcom Little sowie dessen neuen Geschäftsführer Tom Smith über zukünftige Entwicklungsoptionen von Advanced-Dynamics. Tom Smith hatte bereits im Vorfeld fünf Jahren für das Unternehmen gearbeitet. Sein Wirken war ausschlaggebend für dessen aktuellen Erfolg und würde es auch für das zukünftige Wachstum sein. Mazars erkannte Tom Smiths Bedeutung und empfahl, ihn angesichts der bevorstehenden Herausforderungen für seine Tatkraft und sein Engagement angemessen zu entlohnen. Dazu führte Mazars eine steuereffiziente Vergütungsstruktur ein, die auch teilweise eine Freigabe von Eigenkapital der Eigentümer vorsah.

Mit dieser Lösung hatte Mazars die Finanzen des Eigentümers und auch die des Unternehmens in Einklang gebracht. Zwar wollte der Eigentümer noch nicht in den Ruhestand gehen, doch die Freigabe von Eigenkapital des Unternehmens an den Nachfolger setzte finanzielle Ressourcen frei. Dadurch verringerte sich das persönliche Risiko des Eigentümers und er konnte sich seinen Ruhestand über viele Jahre hinweg komfortabel finanzieren.

Natalie Wright kommentiert: „Die Bereiche „persönliche Finanzplanung“ und „Steuerplanung“ hatte man vorher getrennt voneinander betrachtet. Wir brachten beides Stück für Stück zusammen und konnten somit die Unternehmenssteuern wie auch die persönlichen Steuern deutlich senken.”

Die Zukunft

Das Geschäftspotenzial, welches Mazars vor vier Jahren identifizierte, ist heute finanzielle Realität. Advanced Dynamics und Mazars planen bereits, das Unternehmen auf einen Umsatz von über 10 Millionen Pfund wachsen zu lassen. Die Nachfolgelösung für den Eigentümer ist erfolgreich installiert, die künftige Führungspersönlichkeit für Advanced Dynamics gefunden und der Eigentümer hat erkannt, dass diese Maßnahmen den Fortbestand seines Unternehmens und dessen Kultur, für die er so hart gearbeitet hat, sichert.

Die beste Lösung für Advanced Dynamics war eine ganzheitliche: Sie wird sowohl den Erfordernissen des Unternehmens als auch den persönlichen Wünschen des Inhabers gerecht.

     

 

„Für das Lebenswerk von Unternehmer*innen gehört der Generationswechsel zu den wichtigsten Entscheidungen, um den Erfolg des Unternehmens nachhaltig zu sichern. Gemeinsam mit Eigentümer*innen und Nachfolger*innen bauen wir aus unserer reichhaltigen Erfahrung die Brücken in eine gelingende Zukunft.“

Christina Vosseler, Partnerin, Mazars in Deutschland

 

 

Haben Sie Fragen oder weiteren Informationsbedarf?

Sprechen Sie uns an