Joint Audit

Das 2010 begonnene Gesetzgebungsverfahren zur Neuregelung der Abschlussprüfung wurde mit der Abstimmung des Europäischen Parlaments über die neue Verordnung und die geänderte Richtlinie am 3. April 2014 auf europäischer Ebene abgeschlossen. Der Verabschiedung dieser Reform war eine intensive und fruchtbare Debatte unter den verschiedenen Interessengruppen und Marktteilnehmern vorausgegangen.

Das neue Recht wird voraussichtlich bis zum 17. Juni 2016 von allen 28 Mitgliedstaaten umgesetzt. Angesichts der Bedeutung und Tragweite der neuen Vorschriften ist Mazars daran gelegen, Mandanten und Interessenten umfassend über die Veränderungen auf Ebene der Europäischen Union und der Mitgliedstaaten zu informieren.



Die Anerkennung von Joint Audits (Gemeinschaftsprüfungen) im Rahmen der neuen EU-Regelung für Abschlussprüfungen unterstreicht, dass es sich bei diesem Verfahren um eine bewährte und zuverlässige Option handelt. Als Experten für Joint Audits laden wir Sie ein, mehr über das Konzept, die praktische Durchführung und die damit verbundenen Vorteile zu erfahren.


Die Bundesregierung hat am 17. März 2016 das Abschlussprüfungsreformgesetz AReG beschlossen. Am 18. Dezember 2015 hatte der Bundesrat bereits das Abschlussprüferaufsichtsreformgesetz (APAReG) gebilligt. Damit setzt Deutschland die umfassende EU-Reform der Abschlussprüfung in nationales Recht um.
Basis für mehr Wettbewerb im europäischen Wirtschaftsprüfungsmarkt


Die EU hat die EAR infolge der Finanzkrise im Jahr 2008 initiiert. Obwohl Banken, Rating-Agenturen und Hedge-Fonds als Hauptverursacher benannt wurden, hat die EU-Kommission auch die Rolle der Wirtschaftsprüfungsunternehmen und deren Versagen, die Warnsignale im Vorfeld der Krise zu erkennen, thematisiert. Hier erfahren Sie mehr darüber, warum die EU-Kommission diese Reform 2014 angenommen hat und was sie für den europäischen Markt der Abschlussprüfer und die betroffenen Unternehmen bedeutet.


Mit der EU-Reform der Abschlussprüfungung (EAR) wird es signifikante Änderungen im EU Prüfungsmarkt geben, die Auswirkungen auf Unternehmen in ganz Europa haben werden, insbesondere auf Unternehmen von öffentlichem Interesse (Public Interest Entities, kurz PIEs). Eine der wichtigsten Änderungen ist die obligatorische Rotation der Abschlussprüfer von PIEs. Hier erfahren Sie mehr über diese Änderungen. Nutzen Sie unsere aktuellen Informationen, um die Auswirkungen der EAR auf Ihr Unternehmen besser einschätzen zu können und sprechen Sie mit uns, um sich auf erforderliche Maßnahmen vorzubereiten.

Haben Sie Fragen oder weiteren Informationsbedarf?

* Pflichtfelder

Ich stimme zu, dass meine Angaben zur Kontaktaufnahme und für die Zuordnung für eventuelle Rückfragen gespeichert werden. Ich habe die Erklärung zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.