Die neue EU-weite regulatorische Verpflichtung zur Meldung von steuergestaltenden grenzüberschreitenden Transaktionen

DAC6 wurde vom Deutschen Bundestag im Dezember 2019 in nationales Recht überführt. Damit müssen derartige Transaktionen ab Juli 2020 binnen 30 Tagen an die nationalen Finanzbehörden gemeldet werden. Zusätzlich müssen alle derartigen Transaktionen seit dem 25.6.2018 rückwirkend bis zum 31.8.2020 gemeldet werden. Primär sind Intermediäre wie Banken, Berater und Versicherer und sekundär die Nutzer bzw. Steuerpflichtigen zur Meldung dieser Transaktionen verpflichtet.

Im Sinne der Tax Compliance empfiehlt sich eine umfangreiche Dokumentation auch der vermeintlich nicht meldepflichtigen Transaktionen. Inhalt und Umfang der zu übermittelnden Daten sowie Sanktionen bei Nicht- bzw. Falschmeldung ist je EU-Land unterschiedlich durch nationale Gesetzgebung ausgeprägt.

Mazars unterstützt Sie mit einem gänzlich neu entwickelten, smarten und modularisierten Leistungsportfolio. Wir unterstützen Sie gerne bei der ersten Betroffenheitsanalyse, der prozessualen Integration in die cloudbasierte Plattformlösung oder bei der Anbindung unseres DAC6 Managed Services. Durch die Expertise unserer internationalen Mazars DAC6 Task Force halten wir Sie konsequent auf dem Laufenden.

Sprechen Sie uns bei Fragen zu DAC6 an oder vereinbaren Sie ein Termin!

1 Pflichtfelder

Ich stimme zu, dass meine Angaben zur Kontaktaufnahme und für die Zuordnung für eventuelle Rückfragen gespeichert werden. Ich habe die Erklärung zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.