Unser DAC6-Netzwerk

Die DAC6-Regulatorik verursacht eine länderübergreifende Betroffenheit und erschwert eine reine nationale Sichtweise. Mazars betreut und unterstützt über die europäische DAC6 Task Force sämtliche DAC6-Projekte länderübergreifend.

Unser europäisches Netzwerk

Wir können Ihnen durch ein breites Netzwerk an Gesellschaften und Experten EU-weit einen einheitlichen Projektansatz mit hoher Expertise sicherstellen. Sie profitieren im Rahmen des DAC6-Projekts im Besonderen von einer nahtlosen Beratungsdienstleistung unter Berücksichtigung der jeweiligen länderspezifischen Anforderungen.

Gemeinsam können wir auf diese Weise für Sie sicherstellen, dass Doppelmeldungen vermieden werden und Sie sich länderübergreifend auf ein erfolgreiches DAC6-Management verlassen können.

Haben Sie Fragen oder weiteren Informationsbedarf?

* Pflichtfelder

Ich stimme zu, dass meine Angaben zur Kontaktaufnahme und für die Zuordnung für eventuelle Rückfragen gespeichert werden. Ich habe die Erklärung zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Unsere Lösung

 Unter DAC6consulting sind alle Leistungen rund um die DAC6-Beratung und die Einführung eines DAC6-Compliance-Managements bei Mandaten allokiert.

DAC6consulting

Unter DAC6consulting sind alle Leistungen rund um die DAC6-Beratung und die Einführung eines DAC6-Compliance-Managements bei Mandaten allokiert.

Wir haben zur Erfüllung der DAC6 Compliance eine cloudbasierte Lösung entwickelt, die Ihnen hilft Ihre DAC6 Meldepflicht einfach und smart zu erfüllen. Neben der Unterstützung bei der fachlichen Analyse via Fragebögen bietet die DAC6platform Ihnen die Möglichkeit über den gesamten DAC6 Prozess hinweg zur Kollaboration mit internen und externen Partnern.

DAC6platform

Damit Sie die für Ihr Unternehmen geltenden DAC6-Compliance-Anforderungen rechtssicher und zugleich pragmatisch erfüllen können, haben wir eine innovative und flexible Plattformlösung entwickelt.

Mehr erfahren

 Die neue EU-weite regulatorische Verpflichtung zur Meldung von steuergestaltenden grenzüberschreitenden Transaktionen (kurz: DAC6) wurde vom Deutschen Bundestag im Dezember 2019 in nationales Recht überführt. Damit müssen derartige Transaktionen ab Juli 2020 binnen 30 Tagen an die nationalen Finanzbehörden gemeldet werden. Zusätzlich müssen alle derartigen Transaktionen seit dem 25.06.18 rückwirkend bis zum 31.08.2020 gemeldet werden. Primär sind Intermediäre wie Banken, Berater und Versicherer und sekundär die Nutzer bzw. Steuerpflichtigen zur Meldung dieser Transaktionen verpflichtet. Im Sinne der Tax Compliance empfiehlt sich eine umfangreiche Dokumentation auch der vermeintlich nicht meldepflichtigen Transaktionen. Inhalt und Umfang der zu Übermittelnden Daten sowie Sanktionen bei Nicht- bzw. Falschmeldung ist je EU-Land unterschiedlich durch nationale Gesetzgebung ausgeprägt.

Herausforderung in der Umsetzung

Neben aktuellen zeitlichen und fachlichen Problemstellungen der DAC6-Richtlinie stehen Unternehmen vor einer Vielzahl von Herausforderungen, um ihre Compliance-Pflichten ordnungsgemäß zu erfüllen.

Die „DAC6“-Richtlinie (EU) 2018/822 verpflichtet die Mitgliedsstaaten zu der Einführung einer Mitteilungspflicht für Intermediäre & Steuerpflichtige bei grenzüberschreitenden Steuergestaltungen. Rechtspolitischer Hintergrund dieses Gesetzesvorhabens ist es, die Finanzverwaltung über die Umsetzung potenziell aggressiver Steuergestaltungen frühzeitig in Kenntnis zu setzen.​

DAC6-Hintergrund

Die „DAC6“-Richtlinie (EU) 2018/822 verpflichtet die Mitgliedsstaaten zu der Einführung einer Mitteilungspflicht für Intermediäre und Steuerpflichtige bei grenzüberschreitenden Steuergestaltungen.

DAC6 erfolgreich managen

Die „DAC6“-Richtlinie verpflichtet die Mitgliedsstaaten zur Einführung einer Mitteilungspflicht bei grenzüberschreitenden Steuergestaltungen. Steuerpflichtige sowie Intermediäre, wie z.B. Wirtschaftsprüfer, Steuerberater und Rechtsanwälte, müssen demnach grenzüberschreitende Transaktionen melden. Inhalt und Umfang der zu übermittelnden Daten können je nach nationaler Gesetzgebung variieren. Aus diesem Grund raten wir Unternehmen, aber auch Beratern dringend, auch solche Transaktionen umfangreich zu dokumentieren, die vermeintlich nicht meldepflichtig sind.
Die „DAC6“-Richtlinie (EU) 2018/822 verpflichtet die Mitgliedsstaaten der EU zu der Einführung einer Mitteilungspflicht für Intermediäre & Steuerpflichtige bei grenzüberschreitenden Steuergestaltungen. Hier finden Sie alle Informationen zu den regulatorischen Rahmenbedingungen, Herausforderungen, sowie unserem Leistungsportfolio rund um DAC6.

Weiterlesen