Verrechnungspreispraxis und die Neuerungen der GAufzV

07.03.2018 | Bettina Grothe, Dr. Oliver Treidler

Die Neuerungen der GAufzV werden die Verrechnungspreispraxis in den kommenden Jahren prägen. Dieser Artikel beleuchtet die mit der Anforderung einer quantitativen Nachvollziehbarkeit von in Zusammenhang mit einer Funktions- und Risikoanalyse vorgenommenen Gewichtungen verknüpften Probleme.

Hierbei werden insbesondere die durch die Unbestimmtheit der neu eingeführten Rechtsbegriffe hervorgerufenen Unsicherheiten erörtert. Insgesamt droht, nach Auffassung der Autoren, die Forderung nach einer verifizierbaren numerischen Gewichtung zukünftig die Tragfähigkeit sachgerechter qualitativer Analysen zu beeinträchtigen.

Weitere Informationen zu dem Artikel, bei dem es um die bedrohlichen Implikationen des § GAUFZV § 1 Abs. GAUFZV § 1 Absatz 3 GAufzV für die Verrechnungspreispraxis geht, finden Sie auf der Seite von beck-online.

Publikation: IStR
Ausgabe: 2018 Heft 5
Seiten: 169-212

Mehr erfahren

Share