Step by step statt all in one: mit agilen Sprints zur digitalen Transformation

Startpunkt der digitalen Transformation der Steuerabteilung ist ein strategischer Rahmen, über den Sie wichtige Eckpunkte und Schlüsselelemente definieren. Dabei gilt es, eine Strategie zu formulieren, die nicht nur auf langfristige Ziele fokussiert, sondern auch kurz- bis mittelfristige Fortschritte ermöglicht und Raum für agiles Handeln lässt.

Wer bei der digitalen Transformation der Steuerabteilung sofort an Disruption denkt, sollte besser einen Gang zurückschalten, denn massive und grundlegende Veränderungen der Prozess- und Ablaufstrukturen führen häufig zu großen Unsicherheiten, zu Unzufriedenheit und im schlimmsten Fall zu relevanten Compliance-Fällen und dementsprechenden Reputationsschäden. Deshalb sollten Sie bei der Frage, ob es Sinn macht, Prozesse anzupassen oder gar abzulösen, stets die Ziele im Blick behalten und Risiken und Nutzen genau abwägen.

Während die digitale Transformation in anderen Geschäftsbereichen vielleicht ein großer Wurf sein muss, ist es für eine global vernetzte und gestaltende Steuerabteilung häufig die bessere Lösung, agil und in mehreren kleinen Einzelschritten vorzugehen. Schließlich zeigt sich gerade auch in Krisenzeiten, wie wichtig eingeübte und resiliente Prozesse sind.

Agilität und eine Strategie der kleinen Schritte als Schlüssel

Deswegen bietet sich gerade für die Steuerabteilung eine agile und smarte Vorgehensweise bei der Digitalisierung an. Im Fokus sollen dabei zunächst kleine und leicht umzusetzende Projekte stehen. Durch die vorangegangene Analyse der Ausgangslage stoßen Sie gezielt auf diejenigen Prozesse, die Sie dringend überprüfen sollten und die potenziell die größten Ressourcen freisetzen. Hier können Sie ansetzen und Ihre Liste Schritt für Schritt abarbeiten. Ihre Mitarbeiter*innen und Strukturen werden so nur moderat zusätzlich belastet. Das garantiert Stabilität auch in Phasen des Wandels.  

Außerdem ergeben sich daraus viele weitere Vorteile. Zunächst erleben alle Beteiligten die Fortschritte bei der digitalen Transformation sowie ihren Nutzen unmittelbar. Das fördert Akzeptanz auf allen Seiten und nimmt gerade auch den Mitarbeiter*innen die Angst, durch die Digitalisierung überflüssig zu werden. Jeder Erfolg stärkt außerdem das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten.

Erfolge senden auch wichtige Zeichen an andere Geschäftsbereiche und an das Management bzw. die Geschäftsführung. Dass die Digitalisierungsstrategie aufgeht und funktioniert, schafft Vertrauen in die Fähigkeiten der Steuerabteilung als Ganzes. So legen Sie die beste Grundlage dafür, dass Ihre Abteilung als Business-Partner wahrgenommen und wertgeschätzt wird.

Bleibt noch ein letztes Argument für das schrittweise Vorgehen im Transformationsprozess: Kleine, in sich abgeschlossene Projekte schonen das Budget und erleichtern den Überblick darüber, was einzelne Projekte kosten und was sie nutzen.

Pilot- und Prestigeprojekte runden die schrittweise Transformation ab

Eine Transformation in kleinen Schritten schließt größere Pilot- und Prestigeprojekte nicht aus. Schließlich steht die Steuerabteilung oftmals auch vor Anforderungen, die sie nicht komplett selbstständig lösen kann. Expertise können Sie hinzukaufen oder durch strategische Partnerschaften hinzugewinnen. So entsteht neben den kleinen Projekten zusätzlicher Mehrwert. Dabei sammeln Sie auch Erfahrungen mit innovativen Lösungen, die sich wieder in anderen Projekten einsetzen lassen.  

Step by Step statt All-in-One

Zurück zur Hauptseite