Veröffentlichung des Standardentwurfs ED/2019/6 „Disclosure of Accounting Policies“

16.12.2019 – Am 1.8.2019 hat der IASB einen Standardentwurf der vorgeschlagenen Änderungen zu IAS 1 „Darstellung des Abschlusses“ und zum Practice Statement 2 „Making Materiality Judgements“ veröffentlicht. Die Änderungen beziehen sich auf die zu veröffentlichenden Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden von Unternehmen.

Der Exposure Draft schlägt vor, IAS 1 zu ändern, um Unternehmen zu verpflichten, nun statt ihren signifikanten („significant“) Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden nur noch ihre wesentlichen („material“) Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden offenzulegen. Dies geht einher mit der neuen Definition der Wesentlichkeit, deren Fokus darauf liegt, ob Informationen die Entscheidungen der primären Adressaten auf Basis vernünftiger Erwartungen beeinflussen könnten.

Darüber hinaus werden IAS 1 und Practice Statement 2 um erläuternde Paragrafen ergänzt, die den Unternehmen helfen sollen, festzustellen, ob die Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden wesentlich sind. Im Practice Statement 2 „Making Materiality Judgements“ werden auch Beispiele aus der Praxis vorgestellt. Der Kommentarzeitraum endete am 29.11.2019. Der Exposure Draft ist auf der Website des IASB unter folgendem Link verfügbar.

Haben Sie Fragen oder weiteren Informationsbedarf?

* Pflichtfelder

Ich stimme zu, dass meine Angaben zur Kontaktaufnahme und für die Zuordnung für eventuelle Rückfragen gespeichert werden. Ich habe die Erklärung zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Dies ist ein Beitrag aus unserem IFRS-Newsletter 2/2019. Die gesamte Ausgabe finden Sie hier . Sie können diesen Newsletter auch abonnieren und erhalten die aktuelle Ausgabe direkt zum Erscheinungstermin.

Services

 Die Forderung nach mehr Transparenz und Informationsgehalt der Jahres- und Konzernabschlüsse hat zunehmend zu einer internationalen Harmonisierung der Rechnungslegung geführt. Seit 2005 sind kapitalmarktorientierte Unternehmen verpflichtet, ihren Konzernabschluss nach IFRS aufzustellen.

Internationale Rechnungslegung (IFRS)

Die Forderung nach mehr Transparenz und Informationsgehalt der Jahres- und Konzernabschlüsse hat zunehmend zu einer internationalen Harmonisierung der Rechnungslegung geführt. Seit 2005 sind kapitalmarktorientierte Unternehmen verpflichtet, ihren Konzernabschluss nach IFRS aufzustellen.