Betriebsstätte durch Managementgesellschaft

17.04.2020 – Begründung einer Betriebsstätte durch eine Managementgesellschaft

In einer Entscheidung vom 21.11.2019 hat das Finanzgericht Berlin-Brandenburg die Existenz einer Betriebsstätte aufgrund der Einschaltung einer Managementgesellschaft bejaht. Die Entscheidung ist von weitreichender Bedeutung für Inbound-Immobilieninvestitionen im Inland. Sie erfordert eine sorgfältige Prüfung der mit Dienstleistungsgesellschaften geschlossenen Verträge im Hinblick auf die Existenz einer inländischen Betriebsstätte sowie der damit einhergehenden Gewerbesteuerpflicht.

SACHVERHALT

Streitgegenständlich war, ob die Klägerin, eine GmbH mit Geschäftsleitung in Luxemburg, der Gewerbesteuer unterliegt. Die Klägerin erzielte Einkünfte aus inländischem Grundbesitz. Die Verwaltungsaufgaben im Zusammenhang mit dem Grundbesitz wurden auf eine Managementgesellschaft übertragen, die hierfür eine Hausverwaltungsvollmacht von der Klägerin erhalten hatte. Die Verwaltungsgesellschaft übte ihre Tätigkeiten in eigenen Räumlichkeiten in Deutschland aus. Die Klägerin hingegen verfügte über keine eigenen Geschäftseinrichtungen im Inland.

Um mehr zu erfahren, laden Sie das beigefügte PDF herunter.

Haben Sie Fragen oder weiteren Informationsbedarf?

* Pflichtfelder

Ich stimme zu, dass meine Angaben zur Kontaktaufnahme und für die Zuordnung für eventuelle Rückfragen gespeichert werden. Ich habe die Erklärung zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Kontakt