4. EU-Geldwäscherichtlinie und Geldwäscheprävention

Nach Schätzungen der OECD werden in Deutschland jährlich illegal erworbene Vermögenswerte in Höhe von mehr als 50 Milliarden Euro in den legalen Wirtschaftskreislauf eingeschleust. Damit gehört Deutschland zu einem der beliebtesten Industrieländer für Geldwäsche-Aktivitäten. Der verfassungsrechtlich garantierte Schutz personenbezogener Daten und ein hoher Bargeldumlauf sowie die damit verbundenen Schwierigkeiten bei der Überwachung der Finanzströme sind nur einige der Gründe, die das Land für Geldwäschedelikte attraktiv machen.

Am 5. Juni 2015 wurde die vierte Geldwäscherichtlinie (EU) 2015/849 im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlicht. Die Geldwäscherichtlinie soll bestehende Defizite beim Schutz vor Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung beseitigen, die von der Financial Action Task Force (FATF) in Deutschland und anderen Ländern der EU festgestellt wurden.

Folgende Themengebiete sind durch die neue Geldwäscherichtlinie von Änderungen und Ergänzungen betroffen:

  • ƒƒStärkung des risikoorientierten Ansatzes ƒƒ 
  • Erweiterung der Sanktionsbefugnisse bei Richtlinienverstößen ƒƒ 
  • Sorgfaltspflichten gegenüber Kunden unterliegen strengeren Vorschriften ƒƒ 
  • Aufnahme von Datenschutzbestimmungen ƒƒ 
  • Erweiterung des Kreises der Verpflichteten ƒƒ 
  • Verbesserung des Informationsaustauschs mit den europäischen Aufsichtsbehörden und der Kommission sowie zwischen den Meldestellen ƒƒ 
  • Konkretisierung der Anforderungen an E-Geld-Produkte sowie an über das Internet ausgeübte Tätigkeiten

Bei Nichteinhaltung der gesetzlichen Vorschriften drohen den Instituten erhebliche Konsequenzen: Neben den Reputationsschäden ist mit Geldstrafen, Sonderprüfungen und strikten Auflagen zu rechnen.

Roever Broenner Susat Mazars ist der Partner für Kreditinstitute und Finanzdienstleister unterschiedlicher Größenordnungen für die bestmögliche Umsetzung der Anforderungen zur Geldwäscheprävention. Aus unserer Tätigkeit als Abschlussprüfer und durch zahlreiche Sonderprüfungen im Auftrag der BaFin sind wir mit dem Thema bestens vertraut.

Wir von Roever Broenner Susat Mazars bieten Ihnen eine spezialisierte Beratung mit einem umfangreichen Lösungsansatz, um Ihr Institut so gut wie möglich vor dem organisierten Verbrechen zu schützen.

Unsere Dienstleistungen auf einen Blick:

  • ƒƒUnterstützung bei der Umsetzung der vierten EU-Geldwäscherichtlinie ƒƒ 
  • Übernahme der Funktion des Geldwäsche-Beauftragten ƒƒ 
  • Implementierung von internen Sicherungsmaßnahmen und deren Dokumentation gemäß den regulatorischen Anforderungen ƒƒ 
  • Erstellung einer Gefährdungsanalyse ƒƒ 
  • Quick-Check der Organisation zur Geldwäscheprävention ƒƒ 
  • Vorbereitung auf eine Sonderprüfung nach § 44 KWG ƒƒ 
  • Durchführung von individuell auf unsere Mandanten zugeschnittenen

Bei Fragen zu den aufgeführten Leistungen wenden Sie sich bitte direkt an die genannten Ansprechpartner.

Downloads

Share